15 Gemeinsame Küchenutensilien, die heimlich giftig sind

Die Küche ist vielleicht das Herz des Hauses, aber es ist auch ein Ort, an dem einige der giftigsten Haushaltsgegenstände aufbewahrt werden. Folgendes müssen Sie vermeiden, um die Sicherheit Ihrer Familie zu gewährleisten.

Bleichen

Wenn es um das Aufhellen und Desinfizieren geht, ist Bleichmittel ein Grundnahrungsmittel für den Haushalt, aber Bleichmittel selbst ist auch eine gefährliche Substanz, die Hautreizungen, Atemprobleme und sogar den Tod verursachen kann. „Bei richtiger Anwendung eignet sich Bleichmittel hervorragend zur Desinfektion, ist jedoch normalerweise eine der gefährlichsten Chemikalien im Haushalt“, sagt Dr. Rick Sachleben, Experte der American Chemical Society. Geben Sie einen Tropfen Bleichmittel in eine Gallone Wasser und Sie können es trinken, aber fünf Prozent Bleichmittel verbrennen Ihren Hals. Eine Studie zeigt, dass Kinder, die regelmäßig mit Bleichmitteln gereinigten Umgebungen ausgesetzt waren, währenddessen häufiger Infektionen der Atemwege hatten Eine neuere Studie bringt Bleichmittel mit einem erhöhten Risiko für tödliche Lungenerkrankungen in Verbindung. Das vielleicht größte Risiko beim Bleichen besteht darin, dass es mit Ammoniak gemischt wird. Beim Mischen reagieren Bleichmittel und Ammoniak unter Bildung von Chloramin, das in der Luft verdunstet und Sie töten kann, wenn Sie es einatmen, erklärt Sachleben. Bleichmittel verwüsten auch Küchenarmaturen und Oberflächen. Bleichmittel enthalten Chlor, und wenn es auf Desinfektion reagiert, wird es ätzend, erklärt Sachleben. „Wenn Sie es in der Nähe Ihres Hauses verwenden, rosten die Wasserhähne aus dem Chlor.“ Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche 9 hinterhältigen Alltagsgegenstände, die Sie berühren, giftig sein können.

Ammoniak



Ammoniak in flüssiger Form ist in voller Stärke und in einer Vielzahl von Haushaltsreinigungsmitteln erhältlich und ein ausgezeichnetes Reinigungsmittel. Trotz seiner Reinigungskraft kann es jedoch zu ernsthaften Gesundheitsproblemen kommen, wenn es nicht ordnungsgemäß verwendet wird. Laut der Arbeitsschutzbehörde (OSHA) ist Ammoniak hochgiftig und kann Lunge, Augen und Haut stark angreifen, was zu Erblindung, Lungenproblemen und zum Tod führen kann. Sein stechender Geruch ist gut erkennbar und irritierend. „Man muss darauf achten, Ammoniak nicht in geschlossenen Räumen zu verwenden und einzuatmen“, sagt Sachleben. Und mischen Sie niemals Ammoniak und Bleichmittel - es ist tödlich. Hier sind 11 weitere Haushaltsgegenstände, die Ihre Luft buchstäblich vergiften.

Ofen- und Abflussreiniger

Viele Backofen- und Abflussreiniger enthalten Natriumhydroxid (auch als Lauge bekannt), eine ätzende Substanz, die bei Kontakt mit Haut oder Augen schwere Verbrennungen verursachen kann. Ofenreiniger werden gesprüht, was bedeutet, dass Sie es in Ihre Lunge einatmen können, sagt Sachleben. Natriumhydroxid kann beim Einatmen Halsschmerzen verursachen, die mehrere Tage anhalten können. Abflussreiniger enthalten auch Natriumdioxid und können gefährlich sein - deshalb erhalten sie Anweisungen mit Warnhinweisen, sagt er. Laut Becky Turpin, Direktorin für Sicherheit zu Hause und in der Gemeinschaft beim Nationalen Sicherheitsrat, ist es wichtig, beim Reinigen mit diesen giftigen Substanzen immer Handschuhe zu tragen und für eine gute Belüftung des Bereichs zu sorgen. „Schalten Sie einen Ventilator ein, wenn Sie einen haben, und öffnen Sie die Fenster. Tragen Sie eine Maske, die Ihren Mund und Ihre Nase bedeckt. “Dies sind die 19 Giftstoffe, die in Ihrem Garten lauern.

Schneidebretter aus Kunststoff

Dies ist ein Grundnahrungsmittel für die Küche, aber wenn sie von den tiefen Messerscheiben vernarbt und zerlumpt werden, bilden sie ein Netz von Rissen, die Bakterien beherbergen und zu Lebensmittelvergiftungen führen können. Abgenutzte Kunststoffschneidebretter können auch Kunststoffpartikel abgeben, die in Ihre Lebensmittel gelangen können. „Bei Kunststoffschneidebrettern ist das Risiko, dass Chemikalien vom Brett kommen, gering, aber die Bakterien sind immer ein Problem“, sagt Sachleben. „Sie müssen in der Lage sein, Bakterienspuren aus den Spalten zu entfernen.“ Das US-Landwirtschaftsministerium bietet Richtlinien für die Sicherheit von Schneidbrettern an. Der beste Weg, ein Kunststoff-Schneidebrett zu reinigen, besteht darin, es durch die Spülmaschine zu führen. Wenn die Spalten auf dem Brett jedoch tief und schwer zu reinigen sind, sollten Sie es wegwerfen.

Aluminiumfolie

Aluminiumfolie gibt es seit mehr als 100 Jahren und ist ein ideales Produkt zum Einwickeln und Lagern von Lebensmitteln. Wenn jedoch Aluminium aus Folie oder Aluminiumpfannen in unsere Lebensmittel gelangt, kann dies potenziell schädlich sein. Während unser Körper Aluminium durch Urin und Fäkalien absondert, glauben einige Forscher, dass das Kochen mit Aluminiumfolie Aluminium in den Körper eindringen lässt und die Ansammlung von Aluminium im Körper möglicherweise das Nervensystem, die Nieren und die Knochen schädigen kann. Sachleben ist mit dieser Untersuchung nicht einverstanden, weist jedoch darauf hin, dass das Risiko einer Aluminiumexposition steigt, wenn Sie Essigsäuren wie Tomaten in einem Aluminiumtopf kochen. Eine Studie zeigt, dass das Kochen bei hohen Temperaturen und die Verwendung von sauren Lebensmitteln eine größere Menge an Aluminiumauswaschung dauerte. „Befolgen Sie die Regeln, sagt Sachleben. Kochen Sie keine sauren Lebensmittel in Aluminium oder lagern Sie Orangensaft in einem Aluminiumbehälter. Sehen Sie sich die Dinge in Ihrem Haus an, die Sie krank machen könnten.

Gasherde

Viele Köche bevorzugen Gaskochfelder wegen ihres schnellen Starts, ihrer konstanten Flamme und der Fähigkeit, Speisen gleichmäßiger zu garen, aber Gasgeräte können, insbesondere wenn sie nicht richtig entlüftet werden, eine Mischung potenziell gefährlicher Chemikalien und Verbindungen ausstoßen - Stickstoffdioxid, Kohlenmonoxid und Formaldehyd - was verschiedene Atemwegserkrankungen und andere gesundheitliche Beschwerden verschlimmern kann. Untersuchungen zufolge sind diese Schadstoffe in unseren Häusern in der Regel weniger verdünnt als im Freien, und bei fehlender Belüftung können die Emissionen von Gasherdbrennern potenziell schädliche Werte erreichen. „Die meisten Gasherde werden nicht so belüftet wie Ihr Ofen“, sagt Sachleben, „aber Sie nutzen sie auch nicht so häufig, und die meisten Häuser haben Kohlenmonoxiddetektoren.“ Wenn es um die Gefahr von Formaldehyd geht, sagt er, dass Sie es sind Es ist wahrscheinlicher, dass in einigen Lebensmitteln, die Sie essen, höhere Konzentrationen der Chemikalie gefunden werden als in der Gasflamme auf Ihrem Herd. Aber die Sorge ist da, sagt er. Verwenden Sie zur Gewährleistung einer sicheren Luftqualität eine Dunstabzugshaube und niemals einen Gasherd als Wärmequelle. Befolgen Sie diese sieben Regeln, um Ihr Zuhause vor einer Kohlenmonoxidvergiftung zu schützen.

Natürliche Reiniger

Wir wissen, was in synthetischen Reinigern steckt, sagt Sachleben, aber die Inhaltsstoffe einiger Naturprodukte wurden nicht untersucht, und wir kennen die langfristige Toxizität der Inhaltsstoffe nicht. Während seriöse Naturreinigungsunternehmen wie Method und Seventh Generation die Inhaltsstoffe auf ihren Etiketten verzeichnen und versuchen, Chemikalien mit bekannten oder vermuteten Toxizitäten auszuschließen, behaupten einige Unternehmen, umweltfreundlich oder natürlich zu sein, schleichen aber dennoch giftige Substanzen in ihre Produkte ein. Natürliche Reiniger enthalten Pflanzenextrakte und ihre Nebenbestandteile sind nicht genau bekannt, sodass Sie das Risiko nicht kennen, erklärt Sachleben. Zum Beispiel können Reiniger mit Orange natürlich erscheinen, da Orange natürliche antibakterielle Eigenschaften hat. Diese Sprays können jedoch auch D-Limonen enthalten, die Hautreizungen verursachen können. Schauen Sie sich diese 13 sicheren und ungiftigen Küchenreiniger an.

Stumpfe Messer

Ein scharfes Messer kann der beste Freund eines Küchenchefs sein, aber Messer verursachen, besonders wenn sie langweilig sind, die meisten Unfälle in der Küche und bringen jedes Jahr mehr als 1,1 Millionen Menschen in die Notaufnahme. Während scharfe Messer ein offensichtliches Risiko darstellen, führt das Halten von Messern tatsächlich zu weniger Verletzungen. Stumpfe Messerklingen rutschen eher, weil sie mehr Druck zum Schneiden benötigen. Neben der Einhaltung der geltenden Sicherheitsvorschriften ist es wichtig, dass Ihre stumpfen Messer nachgeschliffen werden, sagt Sachleben. Wenn Sie Ihre Messer zum Nachschärfen einsenden, seien Sie vorsichtig, wenn Sie sie zurückerhalten.

Antihaft-Kochtöpfe

Antihaft-Kochtöpfe machen das Aufräumen zum Kinderspiel. Wenn ihre Oberflächen jedoch auf hohe Temperaturen erhitzt werden oder zerkratzt werden und Teile der Beschichtung in Ihre Lebensmittel abplatzen, kann dies ein Gesundheitsrisiko darstellen. Antihaft-Pfannen sind mit Polytetrafluorethylen (PTFE) beschichtet, einer Chemikalie mit Antihaft-Eigenschaften. Wenn PTFE-beschichtete Pfannen auf hohe Temperaturen erhitzt werden, setzen sie laut Untersuchungen Gase frei, die giftig sein können. Sicherheitshalber sollte man versuchen, fluorierte Pfannen nicht zu überhitzen, sagt Sachleben. Es lohnt sich, das Geld für eine hochwertige Pfanne zum Kochen auszugeben. Sie möchten etwas bekommen, das mit der Zeit Bestand hat. Wenn Sie befürchten, dass Chemikalien in Ihre Lebensmittel gelangen, ist dies die sicherste Art von Kochgeschirr, die Sie verwenden sollten.

Spülmittel

Phthalate, die oft als Weichmacher bezeichnet werden, kommen in allen Bereichen vor, von Vinylböden über Klebstoffe bis hin zu Regenmänteln sowie in vielen Körperpflegeprodukten und einem beliebten Gegenstand in der Küche: Spülmittel. Nach Angaben der US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sind die gesundheitlichen Auswirkungen einer Exposition gegenüber niedrigen Phthalatwerten nicht bekannt. In Studien wurde jedoch gezeigt, dass einige Arten von Phthalaten das Fortpflanzungssystem von Labortieren beeinflussen. Es gibt berechtigte Bedenken hinsichtlich Phthalaten und langfristiger Exposition, sagt Sachleben. Obwohl das Risiko, insbesondere im Vergleich zu anderen Produkten, gering sein mag, ist ein bestehendes Risiko ein guter Grund, vorsichtig zu sein und Ersatz zu finden. Es gibt andere Reinigungsmittel, mit denen die Chemikalien wirksam, aber mit geringerem Risiko sind, sagt er.

Lagerbehälter aus Kunststoff

Plastikbehälter und Plastikfolie sind übliche Küchenartikel, die zum Aufbewahren von Lebensmitteln verwendet werden. Wenn sie jedoch in die Mikrowelle gestellt und erhitzt werden, können Bisphenol-A (BPA) und Phthalate in das Lebensmittel gelangen, insbesondere wenn das Lebensmittel einen höheren Fettgehalt aufweist. Diese beiden Chemikalien sind als endokrine Disruptoren bekannt, was bedeutet, dass sie den Östrogen- und Testosteronspiegel beim Menschen beeinflussen können. Zusätzliche Untersuchungen zeigen, dass sie möglicherweise die Entwicklung des Gehirns und der Fortpflanzungsorgane bei der Entwicklung von Föten beeinflussen können. Temperatur und Zeit sind auch Schlüsselfaktoren beim Erhitzen von Lebensmitteln in Kunststoffbehältern. Heiße Lebensmittel, die längere Zeit in einem Behälter aufbewahrt werden, werden mehr auslaugen, sagt Gary Ginsberg, Ph.D., Autor von Was ist giftig, was nicht? Im Allgemeinen ist es ratsam, Ihre Lebensmittel in Keramik oder Pyrex zu erhitzen, um die Auswaschprobleme zu vermeiden, die bei Kunststoffschalen auftreten, rät er. Wenn wir wissen, dass etwas vermeidbar ist, ist es gut, Maßnahmen zu ergreifen. Stellen Sie sicher, dass Sie diese 30 Dinge so schnell wie möglich aus Ihrem Haus werfen.

Antibakterielle Reiniger

Trotz ihrer Behauptungen, Bakterien abzutöten, gibt es laut FDA (Food and Drug Administration) nicht genügend wissenschaftliche Erkenntnisse, um nachzuweisen, dass rezeptfreie antibakterielle Seifen die Krankheit wirksamer verhindern als das Waschen mit Seife und Wasser . Darüber hinaus kann die langfristige Verwendung antibakterieller Reinigungsmittel, die Triclosan und Triclocarban enthalten, negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben und einige Bakterien gegen Antibiotika resistent machen. Quarternäre Ammoniumverbindungen, eine andere Art von Antibiotika, die häufig in antibakteriellen Reinigern vorkommt, züchten nachweislich nicht nur antibiotikaresistente Bakterien, sondern verursachen auch Dermatitis. Es ist wichtig, dass die Menschen die versteckten Gefahren verstehen, die unter der Spüle lauern, und erkennen, dass nicht nur Kinder gefährdet sind, sagt Turpin. Auch Erwachsene müssen sich vor aggressiven Chemikalien und Dämpfen schützen.

Konserven

Konserven sind eine bequeme Grundnahrungsmittel in vielen Küchenvorratskammern, aber ihre Auskleidungen enthalten oft BPA, eine Chemikalie, von der gezeigt wurde, dass sie reproduktionstoxisch ist. Es ist schwierig, Dosenfutter ohne BPA zu finden, sagt Ginsberg. In der Werbung für Kinderlebensmittel wird häufig darauf hingewiesen, dass die Einlagen frei von BPA sind. Eltern sollten danach suchen und versuchen, die Verwendung von Dosenlebensmitteln zu verringern, sagt er. Es ist besser, mit frischen oder gefrorenen Lebensmitteln zu gehen, aber wenn sich die gefrorenen Lebensmittel in einer Plastiktüte befinden, erwärmen Sie sie nicht in der Mikrowelle, sagt Ginsberg. Schauen Sie sich die 8 beängstigenden Arten an, in denen Ihr Kamin giftig sein könnte.

Mehrzweckreiniger


Bruststraffung und Reduzierung

Mehrzweckreiniger versprechen, das Leben zu erleichtern, indem sie verschiedene Oberflächen reinigen können, aber viele enthalten die schädliche Chemikalie 2-Butoxyethanol, einen Glykolether, der laut EPA eine Vielzahl von Beschwerden durch Hautreizungen und Halsschmerzen verursachen kann (wenn sie eingeatmet werden). zu ernsteren Erkrankungen wie Leber- und Nierenschäden. Je nach Art des Reinigers können diese Produkte Ammoniak, Perchlorethylen ( PERC ), 2-Butoxyethanol oder Natriumhydroxid enthalten, sagt Turpin. Alle diese Chemikalien können beim Verschlucken oder Einatmen negative Nebenwirkungen haben. Die möglichen Komplikationen reichen von Hautreizungen bis hin zu Organschäden.

Benzin

Von der Fettentfernung bis zur Abwehr von Ameisen kann Benzin für verschiedene Haushaltszwecke verwendet werden, aber denken Sie daran, dass Benzin für Autos hergestellt wird, sagt Sachleben. „Es ist kein Reinigungsmittel - es ist zu entzündlich und zu gefährlich - und sollte nicht ins Haus gebracht werden.“ Benzin kann Benzol (und andere aromatische Kohlenwasserstoffe) enthalten, das bekanntermaßen ein menschliches Karzinogen ist, erklärt Sachleben . Kontakt mit Benzin durch physischen Kontakt oder Einatmen kann verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen und zu einer Benzinvergiftung führen. „Wenn Sie etwas putzen müssen, gehen Sie in den Laden, geben Sie das Geld aus und kaufen Sie den Reiniger, der genau für Ihre Bedürfnisse entwickelt wurde“, sagt Sachleben. Verpassen Sie nicht die 11 subtilen Möglichkeiten, die Ihr Zuhause für Sie zur Krankheit macht.