Tipps, um emotionales Essen zu stoppen

Von Dr. Susan Albers, Psychologin am Cleveland Clinic Hospital und Autorin von '50 Wege, sich ohne Essen zu beruhigen', 'Achtsam essen', 'Essen, trinken und achtsam sein' und 'Achtsames Essen 101'.

Tipps, um emotionales Essen zu stoppen

Jeder Komfort isst ab und zu. Manchmal ist es auf kleine Weise, wie den Kauf einer Eistüte als Muntermacher nach einem stressigen Arbeitstag oder das Knabbern an Schokolade, wenn Sie hormonell sind. Während kleine Dosen von Stressessen nicht unbedingt körperlich gefährlich sind, können sie sich schnell zu einer Gewohnheit entwickeln. Diese Angewohnheit kann zu einer Gewichtszunahme führen oder Sie daran hindern, Gewicht zu verlieren. Komfortessen ist besonders problematisch, wenn Sie sich in erster Linie beruhigen und beruhigen. Die gute Nachricht ist, dass es Möglichkeiten gibt, das Komfortessen zu beenden, bevor es Ihnen körperlich und emotional schadet. Nachfolgend sind 3 häufig gestellte Fragen zum Komfortessen aufgeführt.

Wie kann ich feststellen, ob ich emotional esse?
Es gibt 4 verräterische Anzeichen für komfortables Essen.





  1. Sie essen, wenn Sie nicht körperlich hungrig sind. Überlegen Sie, wie lange es her ist, seit Sie gegessen haben. War es vor 3 Stunden oder eine halbe Stunde? Sendet Ihnen Ihr Körper klare Signale, dass Sie hungrig sind? Knurrt dein Magen? Bist du energiearm?
  2. Es ist schwer, Lebensmittel zu finden, die Sie zufrieden stellen. Aus diesem Grund hören Sie nicht auf zu essen, wenn Sie voll sind. Möglicherweise suchen Sie nach Lebensmitteln oder essen Dinge, die Sie nicht einmal mögen.
  3. Heißhungerattacken werden durch Emotionen wie Wut, Angst oder Langeweile usw. ausgelöst.
  4. Komfortessen hat eine sinnlose Komponente. Sie können das Essen nicht genießen oder schmecken, weil Sie es mechanisch essen, wie in Trance. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen vor dem Fernseher und stecken sich gedankenlos Chips in den Mund.

Warum ist Essen so angenehm?
Es gibt viele Gründe, warum Essen in stressigen Momenten so verführerisch sein kann.

  • Biologie. Wenn Sie gestresst sind, wird Ihr Körper mit Cortisol überflutet, einem Stresshormon, das Sie dazu bringt, sich nach Kohlenhydraten, Zucker und fetthaltigen Lebensmitteln zu sehnen. Essen ist beruhigend aufgrund der chemischen Veränderungen, die es in Ihrem Körper hervorruft. Schokolade ist ein hervorragendes Beispiel. Schokolade fördert die Wohlfühl-Neurotransmitter und Chemikalien in Ihrem Körper, die Sie wacher und aufgeregter machen.
  • Schalten Sie aus. Essen kann ablenken. Es kann Ihre Aufmerksamkeit von allem ablenken, was Sie emotional stört.
  • Überzeugungen. Sie können auch konditioniert sein, um zu glauben, dass Essen Schmerzen lindern kann. Viele Medienanzeigen fördern den therapeutischen Wert von Lebensmitteln. Zum Beispiel kann ein Werbespot Sie dazu drängen, eine bestimmte Süßigkeit zu kaufen, weil sie Ihnen 'Glückseligkeit' oder 'Glück' bringt.
  • Bequemlichkeit. Wir genießen Dinge, die einfach und bequem sind. Verkaufsautomaten und Fast-Food-Restaurants sind immer in Ihrer Nähe, wenn Sie sich ärgern.
  • Unterhaltung. Für viele von uns ist es schwierig, mit Langeweile und Angst umzugehen. Das Zubereiten und Essen kann unterhaltsam sein und Zeitlücken schließen.
  • Gute Stimmung. Emotionales Essen kann mit Ihrer Kindheit verbunden sein. Vielleicht lösen selbstgebackene Kekse oder Makkaroni und Käse automatisch positive oder beruhigende Erinnerungen aus der Vergangenheit aus.


Wie kann ich mit emotionalem Essen aufhören?

Zum Glück können Sie die Gewohnheit des emotionalen Essens brechen. Es braucht Übung und kreative, neue Wege, um sich zu beruhigen und erfolgreich zu beruhigen. Das Ziel ist es, Ihr Gehirn neu zu verdrahten, um nicht essendes Verhalten als beruhigend zu identifizieren.

Erster Schritt: Seien Sie sich bewusst.
Ein Großteil des emotionalen Essens ist so unbewusst, dass es automatisch oder unterhalb Ihres Bewusstseins geschieht. Führen Sie ein Tagebuch, bevor Sie dieses Verhalten ändern. Schreiben Sie auf, wo und wann Sie Stress essen. Das Büro? Spät nachts? Wenn du allein bist? Gibt es Muster, die Sie bemerken? Fragen Sie sich bei jedem Essen, wie körperlich hungrig Sie auf einer Skala von 1 bis 10 sind. Wenn Sie 6-10 Jahre alt sind, ist es wahrscheinlich, dass Sie körperlich hungrig sind. Eine 3 würde zum Beispiel bedeuten, dass Sie Stress essen.

Schritt zwei: Ersetzen.
Wenn Sie Stress essen, müssen Sie etwas an seine Stelle setzen. Schreiben Sie eine konkrete Liste aller gesunden, kalorienfreien Aktivitäten auf, die Ihnen an einem harten Tag eine schnelle Abholung ermöglichen. Hier einige einfache Beispiele.

  • Ein-Minuten-Fix : Schlürfen Sie schwarzen Tee. Eine Studie im Journal von Psychopharmakologie fanden heraus, dass Probanden, die schwarzen Tee tranken, einen Rückgang ihres Cortisolspiegels um 47% verzeichneten, das Stresshormon, nach dem Sie sich nach Nahrung sehnen, verglichen mit 27% bei Probanden, die ein Placebo tranken.
  • Ein-Minuten-Fix: Wenn eine Fußmassage die Stelle besser treffen würde als ein Snack, versuchen Sie es mit einer Selbstmeldung. Es kann so einfach sein, sich hinzusetzen, den Schuh auszuziehen und den Fuß über einen Tennisball zu legen. Reiben Sie Ihre Füße nacheinander über die Oberseite des Balls, bis sie sich entspannt und beruhigt anfühlen. Laut der Studie in der Internationale Zeitschrift für Neurowissenschaften Selbstmassage verlangsamt Ihre Herzfrequenz und senkt Ihren Cortisolspiegel .
  • Ein-Minuten-Fix: Sinnloses Essen beruhigt rohe Nerven, indem es Emotionen betäubt. Wenn Sie kauen, haben Sie einen Moment Zeit, um sich von der täglichen Aufregung und dem Stress zu erholen. Wählen Sie stattdessen aktiv einen gesunden Weg, um Ihren Geist zu klären. Versuchen Sie eine schnelle Atemübung. Wenn Sie Ihre Atmung verlangsamen, kann dies Ihren Körper dazu verleiten, zu glauben, dass Sie schlafen gehen, was wiederum Ihren Körper entspannt. Schließe deine Augen. Starren Sie auf die Schwärze Ihrer Augenlider. Atme langsam ein und aus. Zählen Sie jedes Mal, wenn Sie ein- und ausatmen. Fahren Sie fort, bis Sie 10 erreichen.

Schritt drei: Üben!
Es gibt viele Möglichkeiten, sich ohne Kalorien zu beruhigen, wie Journaling, Meditationstechniken, Verbindung mit anderen, Selbstbotschaft, Ablenkung, geführte Bilder und Möglichkeiten, Ihre Sinne zu verwöhnen. Probieren Sie diese Techniken aus, wenn Sie nicht nach Essen verlangen, damit Sie sie abklopfen können, bevor Sie sie wirklich brauchen! Sie möchten nicht lernen, wie man in rauem Wasser schwimmt. Sie möchten auch nicht die Kunst erlernen, sich an einem sehr stressigen Tag ohne Essen zu beruhigen. Mit etwas Übung können Sie das emotionale Essen beenden.